05.10.2007 11:04 |

Derby-Niederlage

KAC nach Niederlage gegen VSV weiter ohne Sieg

Recht schwer tut sich Rekordmeister KAC in der laufenden Saison der Erste Bank Eishockey Liga. Am Donnerstag musste sich die Mannschaft im 237. Kärntner Derby dem Villacher SV trotz Heimvorteils in der Verlängerung mit 2:3 (0:1, 1:1, 1:0/0:1) geschlagen geben. Die Klagenfurter warten damit nach fünf Runden noch immer auf ihren ersten Sieg. Der VSV baute hingegen eine stolze Serie aus - er behielt zum zehnten Mal in Folge auf Klagenfurter Eis die Oberhand.

Der KAC startete sichtlich motiviert in die Partie, geriet aber schon zu Beginn der fünften Minute nach einem Kaspitz-Treffer trotz Überzahlspiels mit 0:1 in Rückstand. Symptomatisch für das erste Drittel, in dem die Klagenfurter aus zahlreichen Powerplays kein Kapital zu schlagen vermochten. Zum einen agierten die unter Druck stehenden Gastgeber bei ihren 18 Torschüssen teils zu hastig, zum anderen fand man in VSV-Goalie Prohaska stets den Meister.

Der große Druck war der Truppe von Manny Viveiros auch im zweiten Spielabschnitt anzumerken, in dem es erneut die Villacher waren, die dank kompakter Defensive und effizienter Chancenauswertung den Ton angaben. Das Powerplay-Verhältnis hatte sich zudem umgedreht, Markus Peintner erhöhte prompt in Überzahl zum 2:0 für den VSV (36.). Der KAC steckte aber nicht auf und kam dank des ersten Saisontreffers von Chris Harand in der 38. Minute noch zum Anschlusstreffer.

Elick-Treffer in der Verlängerung
Auch im letzten Drittel blieb das Bild unverändert. Der KAC stürmte beflügelt von Harands Treffer auf das Tor des Gegners und wurde dafür schließlich auch belohnt. Kapitän Jeremy Rebek netzte nach schönem Solo aus dem eigenen Drittel in der 53. Minute zum 2:2 ein, sorgte für sein erstes Saisontor und eine Verlängerung. Die rote Herrlichkeit währte da aber nur kurz, Mickey Elick machte schon 1:11 Minuten nach Wiederanpfiff den dritten Sieg der "Adler" perfekt.

Der KAC rangiert mit nur zwei Zählern weiter auf dem vorletzten Platz vor den noch punktelosen Ungarn von Alba Volan Szekesfehervar. Der VSV (sieben Punkte) bleibt dank des Erfolgs hingegen der Spitze erhalten.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 31. Juli 2021
Wetter Symbol

Sportwetten