Sa, 23. März 2019
02.10.2007 14:45

Band-Austritt

Boygroup US5 ist nur noch zu viert

Die fünfköpfige Boygroup US5 ist in Zukunft nur noch zu viert. Bandmitglied Mikel (2. von rechts) erklärte im Interview der "Bravo" seinen Austritt aus der Band. "Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist", sagte der 20-Jährige. Seine Kollegen hätten nach ihrer Asientournee vergeblich versucht, ihn umzustimmen. "Es war, wie seiner Familie zu sagen, dass man aus dem Elternhaus auszieht. Es war krass, ich habe gezittert und geweint."

Er habe sich nicht mehr so glücklich wie am Anfang gefühlt, erklärte Mikel, der eigentlich Michael Johnson heißt und aus Mainz stammt. "Ich habe versucht, meine Zweifel wegzuwischen." Aber er sei von Anfang an ein Problemkind gewesen, weil er es nicht gewohnt sei, mit vier weiteren Menschen so eng zusammenzuarbeiten. Er arbeite nun an einer Solokarriere. "Das war schon immer mein Traum", sagte er.

„Wir machen weiter“
Mikels vier Bandkollegen von US5 - übersetzt "Wir fünf" - versicherten, die Band stehe nicht vor der Auflösung: "Wir anderen vier haben keine Sekunde ans Aufhören gedacht", sagte Jay, räumte aber ein: "Wir stehen vor einem riesigen Problem: unser Name. Wir heißen US5 und können deswegen eigentlich nicht zu viert weitermachen." Den Namen US4 könne die Band aber ihren Fans nicht antun. "Klingt furchtbar", meinte Jay. Die Band aus zwei Amerikanern, zwei Deutschen und einem Briten wurde nach Marketing-Gesichtspunkten zusammengestellt und in der TV-Serie "Big in America" (RTL II) vermarktet.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Arbeitspflicht-Vorstoß
Hacker und Hartinger-Klein vereinbarten Maßnahmen
Österreich
Diesmal ohne Probleme
Chen und Papadakis/Cizeron verteidigen WM-Titel!
Wintersport
Schambein-Entzündung
Bei Comeback verletzt: Barcelona bangt um Messi
Fußball International
Besuch in den Emiraten
Kurz schenkt Kronprinzen einen Lipizzaner
Österreich
Trotz isolierter Lage
Tonnenweise Plastikmüll bedroht Galapagos-Inseln
Video Wissen
Treffen in Amsterdam
CL-Reform: Kommt jetzt doch die Super League?
Fußball International

Newsletter