Mo, 23. Juli 2018

Glaube an Engel

13.08.2007 13:04

Märtha Louise glaubt an Engel als "Lichtwesen"

Die Tageszeitung "Bergens Tidende" hat der norwegischen Prinzessin Märtha Louise nach ihrem umstrittenen TV-Interview, in dem sie ihren Glauben an Engel verteidigt hatte, den Verzicht auf ihren Platz in der Thronfolge nahe gelegt. In ihrem Leitartikel warf die Zeitung der Prinzessin vor, ihren Status als Mitglied des Königshauses zu missbrauchen, um Geld damit zu verdienen.

Außerdem sei die Religionsauffassung der Prinzessin "in einer Gesellschaft problematisch, in der die meisten eine rationale Einstellung zum Leben haben", hieß es weiter in dem Kommentar. Die 35-Jährige hatte in einem Interview mit dem TV-Sender NRK gesagt, für sie seien Engel zwar "nicht physisch vorhanden", dafür aber "Lichtwesen, die manche sehen und andere eben nicht". Sie halte sich aber nicht für eine Wunderheilerin. Sie könne "auch nicht mehr als andere". "Aber ich sehe Dinge und höre Dinge, die nicht jeder sieht oder hört."

Die harte Kritik an ihren kommerziellen Aktivitäten als Heilerin mit Prinzessinnen-Titel nannte die Schwester von Kronprinz Haakon Mobbing. Sie sagte weiter: "Ich bin froh, dass ich nicht vor hundert Jahren gelebt habe. Damals hätte man mich sicher auf dem Scheiterhaufen verbrannt." Die Prinzessin war nach ihrer Ankündigung, Kurse abhalten zu wollen, wie man mit Engeln in Kontakt komme, in der Öffentlichkeit heftig kritisiert worden. Märtha Louise ging daraufhin für zwei Wochen in den Krankenstand.

"Königliche Hoheit" abgelegt
Der Königliche Hof in Oslo lehnte jede Stellungnahme ab. Märtha Louise ist seit acht Jahren mit dem bürgerlichen Schriftsteller Ari Behn verheiratet. Sie hat in der Zwischenzeit auf den Titel "Königliche Hoheit" verzichtet. Der ausgebildeten Physiotherapeutin werden unter anderem von ihrer Schwägerin Mette-Marit außergewöhnliche Heilkräfte zugeschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.