27.07.2007 15:00 |

Marken-Ranking

Coca-Cola wertvollste Marke der Welt

Wie aus der Studie "Best Global Brands 2007" der US-Beratungsfirma Interbrand hervorgeht, hat sich Coca-Cola erneut als wertvollste Marke der Welt behaupten können. Obwohl sich der Markenwert um drei Prozent verringert hat, liegt das Unternehmen mit 65,3 Milliarden Dollar wie bereits im Jahr zuvor noch immer vor Microsoft und IBM. Eine österreichische Marke hat es nicht in die Top 100 geschafft.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte Microsoft - obwohl zuletzt mit defekten Spiel-Konsolen und Windows Vista in die Kritik geraten - seinen Markenwert um drei Prozent auf 58,7 Milliarden Dollar steigern. Mitbewerber IBM legte ebenfalls zu (plus zwei Prozent) und ist laut Studie knappe 57,1 Milliarden Dollar wert. In den Top Ten befinden sich auch der US-Mischkonzern General Electric (GE) mit 51,5 Milliarden Dollar, schon mit Abstand gefolgt vom weltgrößten Handyhersteller Nokia (33,7 Milliarden Dollar). Auf Platz sechs hat es der japanische Autohersteller Toyota geschafft, der damit vor Chiphersteller Intel, der Restaurantkette McDonald's, dem Disney-Konzern und dem Autobauer Mercedes liegt.

Deutsche Autos ganz weit vorne
Mercedes ist mit 23,5 Milliarden Dollar (plus acht Prozent) die wertvollste Marke Deutschlands. Insgesamt haben es zehn deutsche Marken geschafft, zu den wertvollsten der Welt zu gehören. So sind die Autohersteller BMW, VW, Audi und Porsche im Ranking zu finden, ebenso SAP, Siemens, Adidas, Allianz und Nivea. Hinter den USA (53 Marken) ist Deutschland somit die zweitgrößte Gruppe, die im Ranking vertreten ist. Frankreich ist neun Mal zu finden; unter anderem mit Louis Vuitton, AXA, L'Oreal und Chanel.

Die Schweiz hat es immerhin mit vier Marken unter die Top 100 geschafft. Die wertvollste Marke ist nach wie vor Nescafe (12,9 Milliarden Dollar) gefolgt von UBS, Nestle und Rolex. Die Niederlande kommen auf drei Nennungen und sind mit den Marken Philips, ING und Shell zu finden. Neu im Ranking sind die Luxusmarke Polo von Ralph Lauren und und der Autovermieter Hertz.

Google legt am meisten zu
Der Internet-Konzern Google konnte wiederum am kräftigsten an Wert zulegen. Im Vergleich zur Vorjahresstudie steigerte sich der Markenwert um 44 Prozent und beträgt nun 17,8 Milliarden Dollar. An Wert zulegen konnten auch die spanische Textilkette Zara (+22 Prozent), der amerikanische Apple-Konzern (+21 Prozent) und der Konsolen-Spiel-Hersteller Nintendo (+18 Prozent). Andererseits verloren der amerikanische Autohersteller Ford (-19 Prozent), der US-Textilkonzern GAP (-15 Prozent) und der Fotokonzern Kodak (-12 Prozent) weiter an Wert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol