20.06.2007 08:24 |

Al-Kaida-Tote

30 Tote am ersten Tag der US-Großoffensive im Irak

Die US-Armee und irakische Soldaten haben nach eigenen Angaben am ersten Tag ihrer Großoffensive gegen Al-Kaida-Extremisten im Irak mindestens 30 Aufständische getötet. Zudem seien bei der am Dienstag mit 10.000 US- und 2.000 irakischen Soldaten gestarteten Aktion mehrere Waffenlager gefunden und zerstört worden, teilte das US-Militär am Mittwoch mit.

In einer ersten Bilanz am Dienstag hatten die USA noch von 22 getöteten Extremisten gesprochen. Die Offensive "Arrowhead Ripper" ("Starke Speerspitze") im Raum Bakuba in der nördlichen Provinz Diyala ist einer der größten Einsätze seit der US-Invasion 2003. Das US-Militär hob hervor, der Dienstag sei erst der Beginn der Großoffensive gewesen.