02.06.2007 14:44 |

Zu wenig Beweise

Bohnenattacke: Hugh kommt glimpflich davon

Der britische Schauspieler Hugh Grant (46) muss nach einer Attacke auf einen Paparazzo mit einer Packung Bohnen nicht vor Gericht. Das teilte die Staatsanwaltschaft in der Nacht zum Samtag in London mit. Der Frauenschwarm werde auch wegen der Vorwürfe, er habe den Fotografen geschlagen, nicht strafrechtlich verfolgt.

Es gebe nicht genug Beweise dafür, sagte eine Sprecherin der Behörde. Ein Verfahren wegen des Bohnenangriffs sei "nicht im öffentlichen Interesse".

Grant ("Notting Hill") soll den Fotografen im April mit einer Ladung "Baked Beans" beworfen haben, als der in der Nähe seines Hauses im Westen Londons wartete und um einen Schnappschuss bat. Darauf sei der Schauspieler nach Angaben des Fotografen ausgeflippt und habe ihm zudem gewünscht, dass seine Kinder "an Krebs sterben".

Grant meldete sich später freiwillig auf einem Polizeirevier. Er wurde zunächst wegen des Verdachts auf einen gewalttätigen Angriff festgenommen. Nach einer Stunde kam er gegen Kaution wieder auf freien Fuß.

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol