26.03.2007 16:35 |

Moto GP

Valentino Rossi siegt in Jerez

Der Italiener Valentino Rossi hat seinen ersten Saisonsieg in der Motorrad-Weltmeisterschaft erzielt. Der Yamaha-Pilot siegte am Sonntag im spanischen Jerez vor Lokalmatador Daniel Pedrosa auf Honda. Die Viertelliter-Klasse entschied der Spanier Jorge Lorenzo (Aprilia) für sich. Im Rennen der 125 ccm-Klasse gewann Gabor Talmacsi (Aprilia). Michael Ranseder (Derbi) wurde Neunter.

Ranseder, nun mit zehn Punkten WM-Elfter, war damit stärker als alle KTM-Piloten: Steve Bonsey (USA) wurde 13., Randy Krummenacher (SUI) 17. und Tomoyoshi Koyama (JPN) schied aus.

Locatelli schwer gestürzt
Überschattet wurde der Spanien-Grand-Prix vom schweren Trainingssturz des Italieners Roberto Locatelli in der 250-ccm-Klasse. Der Weltmeister von 2000 schlug am Samstag in einen Reifenstapel ein und erlitt Brüche des linken Knöchels, mehrerer Gesichtsknochen sowie des linken Schlüsselbeins. Außerdem soll die Lunge verletzt worden sein.

Locatelli wurde in das Krankenhaus von Cadiz überführt und in ein künstliches Koma versetzt. Sein Zustand galt zunächst als kritisch, stabilisierte sich aber am Sonntag. Bei weiterer Besserung soll er am Montag aus dem künstlichen Koma geholt werden.

Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten