21.03.2007 10:29 |

Eishockey-Liga

Wie im Vorjahr: Salzburg und Villach im Finale

Die Red Bulls Salzburg und der Villacher SV stehen im Finale der Erste Bank Eishockey Liga. Die Mozartstädter besiegten am Dienstagabend im dritten Halbfinalspiel die Vienna Capitals mit 6:5. Die Kärntner gewannen gegen die Black Wings Linz 4:2. Damit setzten sich beide Favoriten in der Semifinalserie glatt mit 3:0-Siegen durch. Die "best-of-seven"-Finalserie beginnt kommenden Dienstag in Salzburg.

In der Arena Volksgarten in Salzburg ging am Dienstagabend eine Ära der Vienna Capitals zu Ende. Die Capitals, die in Zukunft ohne Meistermacher und ÖEHV-Teamchef Jim Boni sowie die Leistungsträger Craig, Setzinger und wohl auch Wren auskommen müssen, kämpften auch in der dritten Partie gegen die spielerisch überlegenen "Bullen" aufopferungsvoll, mussten sich aber schließlich nicht zuletzt auf Grund zahlreicher Undiszipliniertheiten und Strafen neuerlich geschlagen geben.

Dabei präsentierten sich die Wiener vor allem in den ersten 10 Minuten bärenstark, gingen verdient durch Werenka (4./PP) in Führung. Danach wanderten die "Caps" aber wieder auf die Strafbank, zog Salzburg durch Tore von Marco Pewal (11./PP), Lind (13.) und Koch (17./PP) auf 3:1 davon. Wren (31./PP) verkürzte im Mittelabschnitt noch auf 2:3. Zwei Treffer von Kapitän Kalt sowie ein Tor von Trattnig zum 6:3 brachten die Salzburger dann bis zur 45. Minute wieder auf die gerade Siegerstraße. Die Capitals bäumten sich zwar noch ein letztes Mal auf, mehr als die Anschlusstore zum 5:6-Endstand von Latusa (46.) und Craig (51./PP) war aber nicht mehr drinnen.

Titelverteidiger siegt nach hartem Kampf
Der Villacher SV wahrte mit dem Sieg über Linz die Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Die Linzer begannen zwar durchaus aggressiv, der VSV ließ aber keinen Zweifel darüber aufkommen, wer das Eis als Sieger verlassen würde. Elick brachte die Villacher im dritten Überzahlspiel der Partie mit 1:0 voran (12.). Vier Minuten später profitierte Brown bei einem Schuss von einem Tormannfehler von Goalie Machreich und erhöhte auf 2:0. In der 36. Minute schien das Spiel endgültig entschieden. Kromp verdeutlichte die Effizienz der Hausherren mit dem Tor zum 3:0.

Die Linzer steckten aber nicht auf und kämpften sich beherzt ins Spiel zurück. Verteidiger Unterweger brachte sein Team mit seinem ersten Saisontreffer (45.) heran, Shearer sorgte sechs Minuten vor der Schlusssirene gar für den wichtigen Anschlusstreffer. Der Ausgleich blieb aber aus. Ganz im Gegenteil machte Bousquet 56 Sekunden vor dem Ende mit einem Empty-Net-Tor alle Linzer Hoffnungen zunichte.

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten