15.03.2007 10:21 |

Auf eigenen Wunsch

Gelähmte Spanierin durfte sterben

Eine unheilbar kranke Spanierin hat auf eigenen Wunsch sterben dürfen. In einem Krankenhaus in Granada in Südspanien stellten Ärzte der 51-jährigen Inmaculada Echevarría in der Nacht zum Donnerstag das Beatmungsgerät ab. Die Regierung der Region Andalusien hatte den Medizinern die Genehmigung dazu erteilt.

Der Fall hatte in Spanien eine heftige Debatte über Sterbehilfe ausgelöst. Echevarría litt an einem unheilbaren Muskelschwund und war seit über 20 Jahren gelähmt.

Wie die Behörden mitteilten, starb sie nach dem Abstellen den Beatmungsgeräts. Infolge der Krankheit war ihre Atemmuskulatur schon vor zehn Jahren zu schwach geworden.