22.12.2017 10:22 |

Einbruch

Bankomat-Bande scheiterte

Mit einem Winkelschleifer versuchten Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag einen Bankomaten in einem Einkaufszentrum an der Münchner Bundesstraße in Salzburg-Liefering zu öffnen. Zuvor gelangten sie über eine aufgezwängte Dachluke in das Foyer. Funken des Geräts lösten schließlich den Brandalarm aus.

Bei einer Serie von Ban-komat-Sprengungen verwendete eine Bande im Sommer 2017 ein Gasgemisch, um die Automaten in die Luft zu jagen. In der Nacht zum Donnerstag waren andere Täter am Werk.

Die Unbekannten zwängten die Dachluke über dem Foyer des Einkaufszentrums rund um den Merkur-Markt in der Münchner Bundesstraße in Liefering gegen 2.20 Uhr auf. Sie hatten sich eine Leiter mitgenommen, denn von der Luke bis zum Boden war das Foyer mehrere Meter hoch. Die Männer versuchten den Bankomaten anschließend an der Rückseite mit einem Winkelschleifer aufzuschneiden. Durch Funkenflug vom Winkelschneider wurde aber der Brandmelder, der sich unmittelbar über dem Geldausgabeautomaten befand, ausgelöst.

Der Alarm ging bei der Berufsfeuerwehr ein. Die schickte sofort einen Mannschaftswagen los. Die Einbrecher bekamen es mit der Angst zu tun und flüchteten vom Tatort. Die Leiter und den Winkelschleifer ließen sie in der Eile zurück.

Als die Feuerwehr nach Minuten am Tatort eintraf, war die Bande bereits weg. "Man konnte anfangs keinen Schaden erkennen. Als wir die Leiter zur Dachluke sahen, war dann alles klar", so Feuerwehr-Chef Ortler.

Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.