17.12.2017 21:36 |

Terrorangst in D

Sprengsatz auf Hamburger Bahnhof detoniert

Auf einem S-Bahnhof in Hamburg ist am frühen Sonntagabend ein Sprengsatz detoniert. Verletzt wurde niemand, der Täter konnte flüchten - der Staatsschutz ermittelt.

Gegen 17.35 Uhr war ein Fahrgast an der Haltestelle Veddel ausgestiegen und stellte am Bahnsteig einen Plastiksack ab. Dieser flog wenig später in die Luft, Fensterscheiben seien dadurch zu Bruch gegangen. Im Sack dürften sich Medienberichten zufolge Schrauben und weitere spitze Gegenstände befunden haben.

Der Bahnhof wurde von der Polizei abgesperrt - auch Züge durften in der Station Veddel nicht mehr halten. Eine Großfahndung nach dem Täter wurde eingeleitet.

Die Polizei hielt sich zunächst mit Informationen zurück. Schließlich gab sie auf Twitter bekannt, dass es zu "einer kleinen Detonation eines offenbar in einer Tüte auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Veddel abgestellten mutmaßlichen pyrotechnischen Gegenstands" gekommen war. Es gebe Hinweise auf eine verdächtige Person.

Auf Twitter wurde diskutiert, ob es sich um einen Terroranschlag handeln könnte. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gebe es nicht, hieß es seitens der Polizei.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).