04.01.2007 11:51 |

Nach Saddam-Video

Weitere Hinrichtungen werden verschoben

Die Hinrichtung der beiden Mitangeklagten des irakischen Ex-Präsidenten Saddam Hussein - seines Halbbruders Barzan al-Tikriti und des Ex-Revolutionstribunalpräsidenten Awad al-Bandar - ist auf Sonntag verschoben worden. Das sagte der schiitische Parlamentsabgeordnete Baha al-Araji, ein Vertrauter von Ministerpräsident Nuri al-Maliki, laut Agenturberichten am Donnerstag.

Ein weiterer Mitarbeiter Malikis, der nicht namentlich genannt werden sollte, führte die Verschiebung auf "internationalen Druck" zurück. Er wollte sich nicht festlegen, an welchem Tag die Hinrichtungen nun stattfinden könnten. Ursprünglich waren sie für Donnerstag angekündigt worden.

Saddam Hussein war am Samstag hingerichtet worden. Die drei Angeklagten waren am 5. November wegen ihrer Verantwortung für das Massaker an 148 schiitischen Dorfbewohnern von Dujail in den 1980er- Jahren zum Tode verurteilt worden. Ein Berufungsgericht hatte die Urteile am 26. Dezember bestätigt.

Bei zwei Bombenanschlägen im Bagdader Stadtteil Mansour kamen am Donnerstag unterdessen 13 Menschen ums Leben. Mindestens 25 weitere wurden verletzt, wie die Polizei mitteilte. Ein Gewährsmann sagte, in der Nähe einer Tankstelle seien zwei geparkte Autos kurz nacheinander explodiert. Auch die Tankstelle habe daraufhin Feuer gefangen, mehrere Autos seien verbrannt. Mansour ist ein hauptsächlich von Sunniten bewohnter Stadtteil im Westen der irakischen Hauptstadt.