Fr, 26. April 2019
03.12.2017 14:17

Sohn verunglückte

Eltern suchen mit rührender Anzeige seine Retter

Mit einer Zeitungsannonce versucht die Familie eines 18 Jahre alten Unfallopfers aus Deutschland, die couragierten Zeugen und Ersthelfer ausfindig zu machen, die den Burschen in seiner wohl schwersten Stunde unterstützten und nicht alleine ließen. Der junge Motorradfahrer war auf der A1 bei Bad Schwartau verunglückt, als der Verkehr vor ihm stockte und er zu stark bremste. "Leider kennen wir ihren Namen nicht, aber wir hoffen, sie auf diesem Wege erreichen zu können", heißt es in der Zeitungsanzeige.

Zu dem folgenschweren Unfall war es nach Angaben der deutschen Polizei am 20. November gegen 17.15 Uhr auf der Autobahn 1 gekommen. Als plötzlich der Verkehr vor ihm stockte, bremste der 18-Jährige sein Leichtmotorrad der Marke Honda offenbar zu stark ab, verlor die Kontrolle über seine Maschine und stürzte über den Lenker auf die Fahrbahn. Der Bursche erlitt dabei schwere Verletzungen und blieb auf der Straße liegen.

Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, wurde der 18-Jährige bereits von mehreren Ersthelfern versorgt. Und eben bei diesen will sich die Familie des jungen Burschen nun bedanken, schaltete dazu in der Lübecker Zeitung sogar eine Annonce mit einem Aufruf sowie einer Danksagung, wie mehrere deutsche Medien berichteten.

"Er war so erleichtert, als er nicht mehr alleine war"
"Wir würden uns gerne bei den Menschen bedanken, die den Mut hatten, anzuhalten, nachdem unser Sohn verunglückte. Ihm kam es vor wie eine Ewigkeit und er war so erleichtert, als er nicht mehr alleine war", ist in der Annonce zu lesen. Und weiter: "Leider kennen wir ihren Namen nicht, aber wir hoffen, sie auf diesem Weg erreichen zu können. Es geht ihm jetzt gut, alles wird heilen und Blech kann man ersetzen. Ihre Reaktion ist für uns unbezahlbar. Vielen, vielen Dank!"

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Geldkarte gestohlen
Pfleger verprasst Geld seines Klienten im Bordell
Oberösterreich
Bolton am Abgrund
Kicker streiken! Ex-Premier-League-Klub steigt ab
Fußball International
krone.tv vor Ort
FPÖ eröffnet Wahlkampf zur EU-Wahl
Österreich
Papy Faty
Nationalspieler stirbt auf dem Fußballplatz
Fußball International
Vergewaltigung, Terror
Starkes Plus: 42 Prozent mehr Abschiebungen!
Österreich
Herzinfarkt
Nach Flugzeug-Drama: Jetzt auch Salas Vater tot
Fußball International
Tickets zu gewinnen
Mit krone.at zum Surf World Cup in Neusiedl!
Gewinnspiele
In zweiter Instanz
Jetzt doch: Austria Klagenfurt erhält Lizenz
Fußball National

Newsletter