Do, 18. Oktober 2018

Bande aus Klagenfurt

22.11.2017 19:37

Räuberquartett quälte seine Opfer!

Schwerer Raub, schwere Körperverletzung, Nötigung, Drogenmissbrauch - das sind nur einige Delikte, die einer extrem gewalttätigen Jugendbande vorgeworfen werden. Der vierköpfige Schlägertrupp mit einem Tschetschenen (19) und drei Klagenfurtern (15 und 17) sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Die Schläger hatten Ende Oktober einen beschäftigungslosen Klagenfurter (28) zu Hause aufgesucht, maskiert und mit Messern bewaffnet. Die vier haben ihn zusammengeschlagen und misshandelt. "Er erlitt einen Jochbeinbruch und einen Nasenbeinbruch", erzählt Chefinspektor Gottlieb Schrittesser vom Kriminalreferat Klagenfurt. Dann haben sie den Verletzten liegen gelassen und sich mit seinem Handy, einem TV-Gerät und Drogen aus dem Staub gemacht.

Auch einen 18-jährigen hatte sich das Quartett vorgeknöpft und ihn mehr als eine Stunde lang gezüchtigt und gequält. Schrittesser: "Sie haben den Burschen extrem brutal verletzt und in seiner Menschenwürde erniedrigt. Er war so eingeschüchtert, dass er sich aus Angst weder zu einem Arzt traute noch den Vorfall polizeilich anzeigte."

Der Schlägertrupp, dessen Anführer der 19-jähriger Tschetschene sein soll, steht außerdem im Verdacht, auch andere Straftaten begangen zu haben. "Sie haben zum Beispiel Drogen konsumiert und Einbruchdiebstähle begangen. Alles hat sich im Suchtmittelmilieu abgespielt", so Schrittesser. Die Polizei glaubt, dass sich nach Veröffentlichung dieser Fälle noch weitere Opfer melden dürften.

Die jungen Täter sind amtsbekannt und zum Teil einschlägig vorbestraft. Der Ermittler: "Derzeit liegen Teilgeständnisse der Bandenmitglieder vor. Zwei von ihnen - auch der Haupttäter - geben zu, ihre Opfer geschlagen zu haben."

Sowohl das Schlägerquartett als auch das Raubopfer, das im Besitz illegaler Drogen war, werden angezeigt.

Clara Milena Steiner, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.