Mo, 17. Dezember 2018

"Schwarz-Blau dräut"

11.10.2017 13:52

Wiens Bürgermeister Häupl: "Ich bin ein Kernianer"

Mit den Worten "Ich bin ein Kernianer" hat Wiens Bürgermeister Michael Häupl am Mittwoch Bundeskanzler Christian Kern seine volle Unterstützung bekundet. Dass er für eine Ablöse des SPÖ-Chefs eintrete, seien Gerüchte, die zu "vergessen" seien, beteuerte Häupl, der einmal mehr vor einer ÖVP-FPÖ-Koalition warnte, diese aber erwarte: "Es dräut Schwarz-Blau."

"Selbstverständlich habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass die SPÖ Erster wird", verriet der Chef der Wiener Roten in einer Pressekonferenz in der SPÖ-Zentrale in der Löwelstraße. Aber auch das müsse nicht bedeuten, dass die SPÖ in der Regierung vertreten sei - wie sich schon im Jahr 2000 gezeigt habe. Schwarz-Blau sei erneut wahrscheinlich. "Es riecht für mich danach", sagte Häupl. Die "fast liebevollen" Gespräche zwischen ÖVP-Chef Sebastian Kurz und FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache würden darauf hindeuten.

Schwarz-Blau habe den Älteren damals etwa zwölf Prozent weniger Pension beschert, rechnete Häupl vor. Auch dass Kurz - der "Kanzlerkandidat der österreichischen Konservativen und Reaktionäre" - eine einheitliche Mindestsicherungs-Regelung wünsche, verheiße nichts Gutes. Nach Ansicht des Wiener Bürgermeisters würde dies auf Kürzungen hinauslaufen.

Erneut Kritik an Islam-Kindergarten-Studie
Einmal mehr setzte es auch Kritik wegen der von Kurz beauftragten Studie zu den Wiener Islam-Kindergärten. Diese sei im Ministerium nicht nur gefälscht worden, ein Mitautor erhebe nun auch den Vorwurf, dass er die Studie bei der Veröffentlichung nicht mehr wiedererkannt habe, verwies Häupl auf aktuelle Medienberichte.

Silberstein-Engagement war großer Fehler
Kritik an Kanzler Kern hingegen wies der Bürgermeister kategorisch zurück. Dieser habe persönlich einen guten Wahlkampf geführt. Falls es zu keiner Regierungsbeteiligung komme, wäre Kern auch ein geeigneter Oppositionspolitiker, zeigte sich Häupl überzeugt. Der größte Fehler der SPÖ sei jedenfalls das Engagement von Tal Silberstein gewesen.

70.000 Guten-Morgen-Kipferl verteilt
Die Motivation der Wiener Genossen sei trotz der schwierigen Rahmenbedingungen groß gewesen, versicherte SPÖ-Landesparteisekretärin Sybille Straubinger. In den vergangenen Wochen seien 2000 Straßenaktionen abgehalten und 15.000 Telefonanrufe getätigt worden. Auch Süßes findet sich in der Statistik: Die Wiener Roten haben im Wahlkampf insgesamt 70.000 Guten-Morgen-Kipferl verteilt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Tödliche Stromschläge
Smartphone kostete zwei Jugendlichen das Leben
Digital
Unfallfrei
Top in Form auf die Piste
Gesund & Fit
Wirbel um Rapid-Fans
Präsident Krammer: „Trottelaktion und hirnlos“
Fußball National
Einsatz in Bangladesch
Helferin als rettender Engel für Flüchtlinge
Niederösterreich
Die Royals
Das unterscheidet Meghan von ihren Verwandten
Video Stars & Society
Austria-Kapitän jubelt
„So einen Triumph habe ich noch nie erlebt“
Fußball National
Rapid-Fans angehalten
„Das ist Folter!“ Schwere Vorwürfe gegen Polizei
Fußball National
Spanische Liga
Große Messi-Show bei Barcas 5:0 gegen Levante
Fußball International
WM-2022-Vorbereitungen
Futuristisch! Das ist Katars Final-Stadion
Fußball International
Shaqiri trifft doppelt
Liverpool nach 3:1 gegen Manchester United Leader!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.