Mi, 19. September 2018

Gegen Trump

27.09.2017 07:09

US-Polizisten beteiligen sich an "Knie"-Protest

Die Protestwelle nach Donald Trumps jüngsten Attacken auf Football- und Basketballstars hat inzwischen auch die Polizei von Chicago erreicht. Die Zeitung "Chicago Sun-Times" veröffentlichte am Dienstag ein Foto der US-Aktivistin Aleta Clark mit zwei Polizisten, die gemeinsam mit ihr knien und dabei ihre Fäuste in die Luft strecken. Den beiden Beamten droht nun eine Abmahnung.

US-Präsident Trump liefert sich seit Tagen einen heftigen Streit mit Sportstars über deren angeblich mangelnde patriotische Gesinnung. Diese waren wiederholt aus Protest gegen Rassismus und Polizeigewalt gegen Schwarze auf die Knie gegangen, während die Nationalhymne vor Beginn ihres Spiels ertönte. Nach scharfen Attacken Trumps auf die Spieler weiten sich die Proteste seit Tagen immer weiter aus.

Sie habe in zwei Polizeiwachen von Chicago gefragt, ob Polizisten gemeinsam mit ihr für ein Protest-Foto posieren wollten, sagte Clark der Nachrichtenagentur AFP. "Ich wollte wissen, ob ich Polizisten finden kann, die Rassismus und Polizeigewalt für falsch halten." In der ersten Wache, in der nur weiße Polizisten im Dienst gewesen seien, habe sie keinen Erfolg gehabt. In der zweiten Wache aber seien zwei schwarze Beamte zu dem gemeinsamen Foto bereit gewesen.

Polizisten droht eine Abmahnung
Dazu brauche es Mut, sagte die Aktivistin, die für ihre Aktionen gegen Gewalt bekannt ist. Immerhin könnten die beiden Polizisten damit ihre Karriere gefährden. Tatsächlich erklärte Polizeisprecher Anthony Guglielmi, die beiden Beamten hätten mit ihrem Kniefall gegen den Grundsatz verstoßen, jede politische Aktivität im Dienst zu unterlassen. Sie müssten nun mit einer Abmahnung rechnen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.