Mi, 20. Juni 2018

Brutale Attacke

22.09.2017 08:54

Sion-Präsident schlug TV-Experten ins Gesicht

Sions Präsident Christian Constantin hat sich nach dem 2:1-Erfolg seiner Mannschaft in der Schweizer Meisterschaft am Donnerstag in Lugano einen brutalen tätlichen Angriff auf den ehemaligen Schweizer Nationalcoach Rolf Fringer geleistet (siehe Video oben).

Fringer, der als TV-Experte für Teleclub im Einsatz war, wurde von Constantin umgestoßen und ins Gesicht geschlagen. Fringer bestätigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda den Vorfall und meinte, der Übergriff sei noch schwerwiegender gewesen, als wohl auf den TV-Bildern zu erkennen ist: "Zuerst kam der Sohn, dann er. Er hat mir mehrere Ohrfeigen gegeben."

Constantin meinte gegenüber Teleclub: "Ich habe ihm einen Tritt in den Hintern versetzt. Das hat mir gut getan. Wenn man attackiert wird, muss man sich wehren." Offenbar löste ein auf bluewin.ch abgedrucktes Interview von Fringer die Wut von Constantin aus. Darin kritisierte Fringer den Sion-Boss scharf. Bereits vor zwei Jahren waren Fringer, damals Sportchef in Luzern, und Constantin verbal aneinandergeraten, als der Sittener Präsident versucht hatte, den Innerschweizern Marco Schneuwly auszuspannen.

Christian Constantin ist nicht zum ersten Mal handgreiflich geworden. Nach dem Spiel Kriens - Sion am 5. Dezember 2004 attackierte er den Schiedsrichter und dessen Assistenten. Zweieinhalb Jahre später verurteilte ihn das Amtsgericht Luzern-Land wegen einfacher Körperverletzung gegen den Schiedsrichter zu einer bedingten Geldstrafe von 24.500 Franken. Die Tätlichkeiten gegenüber dem Assistenten konnten ihm nicht schlüssig nachgewiesen werden. Um eine unbedingte Strafe kam Constantin nur dank einer Gesetzesänderung herum, die just auf Anfang 2007 zu greifen begann.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.