Mi, 17. Oktober 2018

18-Jähriger reglos

18.09.2017 16:11

Feuerwehrler das Leben gerettet

Der Sensenmann hatte schon zum Schnitt angesetzt: Ohne Vorwarnung brach ein 18-jähriger Florianijünger bei einem Einsatz der FF Schärding leblos zusammen. Seine Kameraden begannen sofort mit der Reanimation, retteten dem Burschen so das Leben. Das Rote Kreuz wirbt mit dieser Geschichte für Erste Hilfe-Kurse.

Die FF Schärding wollte am 14. Juni zu einem Einsatz nach Neuhaus am Inn: Ohne Vorzeichen brach Nikolai Gahbauer (18) reglos zusammen, atmete nicht mehr. Seine Kameraden reagierten richtig: "Wir sind sofort stehengeblieben, haben ihn aus dem Auto gehoben und gemeinsam zu reanimieren begonnen", berichtet Sitznachbar Bernhard Kirchmayr: "Du arbeitest jahrelang eingeübte Erste-Hilfe-Maßnahmen einfach ab, zum Nachdenken fehlt dir da die Zeit."

Notärztin: "Nichts falsch gemacht"
Notärztin Theresia Dandler ergänzt: "Das Einzige, was man falsch machen kann, ist, nichts zu tun." Nikolai überlebte den Totalausfall, kam ins Spital.
Das Rote Kreuz bietet ab 27. September wieder flächendeckend Erste-Hilfe-Kurse an.

Polizisten als Retter in Linz
Zu Lebensretter wurden auch zwei Polizisten in Linz. Sie traten gegen 6.30 Uhr früh in einem Mehrparteienhaus die Tür einer stark verrauchten Wohnung ein und bargen den kaum mehr ansprechbaren Mieter (24).

Christoph Gantner, KronenZeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.