Kärntnerin half

Rettungsaktion: Happy End für gestrandeten Wal

Tierecke
17.09.2017 17:57

Eine Tier-Tragödie um einen gestrandeten Wal in Mosambik hat ein gutes Ende genommen! Eine Delegation der österreichischen Organisation Licht für die Welt ist eigentlich für Augenhilfsprojekte vor Ort - und versuchte auch in diesem Fall zu vermitteln. Darunter die Kärntnerin Sigrun Palmisano.

Als am Samstag der Wal strandete, strömten Menschenmassen herbei. Polizisten mussten die Einheimischen daran hintern, auf den Meeresriesen zu klettern. Tausende Einwohner hatten sich am Strand von Beira um den Meeressäuger versammelt - während die einen das Tier retten wollten, hatten es andere auf sein Fleisch abgesehen. In vielen Teilen des Landes im Südosten Afrikas herrscht bittere Armut.

"Schlussendlich ist aber alles gut ausgegangen - der Wal wurde dem Meer zurückgegeben", so Franko Petri von Licht für die Welt glücklich.

Sigrun Palmisano vor Ort (Bild: Thomas Leitner)
Sigrun Palmisano vor Ort
(Bild: Thomas Leitner)

Kronen Zeitung/red

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele