Di, 19. Juni 2018

Ab Freitag

22.08.2017 10:31

A23: Baustellen-Horror bei Stadlau endet früher

Autofahrer werden sich freuen: Ab Freitag, 5 Uhr, sind im Baustellenabschnitt zwischen Stadlau und Hirschstetten auf der Wiener Südosttangente (A23) wieder alle Fahrspuren frei. Die derzeitige Nadelöhr-Situation kann somit um zehn Tage früher als geplant beendet werden, teilte die Asfinag am Dienstag mit. Einschränkungen durch Restarbeiten gibt es dann nur noch nachts oder am Wochenende.

Der Autobahnbetreiber setzt bereits seit dem Vorjahr den drei Kilometer langen Abschnitt inklusive Tunnel für 43 Millionen Euro instand. In den vergangenen Monaten musste die Fahrtrichtung Norden gesperrt bleiben. Alle Fahrzeuge wurden im Gegenverkehrsbereich geführt, womit nur eine Fahrspur pro Fahrtrichtung blieb.

2016 war der nach Süden führende Straßenteil saniert worden. Im Herbst soll das Großprojekt dann endgültig abgeschlossen sein. Ausständige Restarbeiten werden allerdings noch für einzelne Sperren von Spuren bzw. Auf- und Ausfahrten in der Nacht und an Wochenenden sorgen, informierte die Asfinag.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.