Mo, 10. Dezember 2018

Halt verloren

01.08.2017 06:54

47-Jähriger stürzt am Traunfall 15 Meter in Tiefe

Selbstüberschätzung und Leichtsinn haben einen Linzer in große Gefahr gebracht: Der 47-Jährige wollte am Montag mit Freunden im Traunfall bei Desselbrunn in Oberösterreich baden gehen. Er kletterte über das Geländer einer Aussichtsplattform, verlor den Halt und stürzte 15 Meter in die Tiefe! Der Schwerverletzte wurde mit dem Helikopter geborgen.

Der 47-Jährige wollte gegen 13.30 Uhr bei der Aussichtsplattform zum Traunfluss hinabklettern. Er überstieg das Geländer, hielt sich dann an Wurzelwerk fest, rutschte dabei aber aus und stürzte in dem steilen Gelände 15 Meter in die Tiefe.

"Zwei Feuerwehrleute haben sich abgeseilt, ebenso der Notarzt - sie haben dann die Patientenbetreuung gemacht. Die Rettung hat parallel den Hubschrauber alarmiert. Die Höhenretter der Feuerwehr Vöcklabruck haben alle Helfer geborgen", berichtete Christian Nöhammer von der Feuerwehr Windern.

"Generelles Badeverbot"
"Hier im Traunfall herrscht generelles Badeverbot, es besteht überall die Möglichkeit eines Wasserschwalls. Sollte es im Kraftwerk Traunfall zu einem technischen Problem kommen, schließen die Schleusen und dann kommt das ganze Wasser über den Traunfall rüber. Es ist wunderschön hier, aber die Leute wissen nicht, welcher Gefahr sie sich da aussetzen", warnt Nöhammer.

Der schwer verletzte Linzer wurde vom "C 10"-Team mittels Tau und von den Feuerwehrleuten unterstützt geborgen und ins Klinikum Wels gebracht. Bereits vor zwei Wochen war ein Kletterer in der Traunfall gestürzt.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich
Erschreckende Bilanz
Heuer bereits 42 Bluttaten an Frauen!
Österreich
„Besser statt größer“
Das Kitzbüheler Horn in neuem Glanz
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.