26.11.2006 13:19 |

Wieder tote Kumpel

Über 50 Tote bei Grubenunglücken in China

Bei Grubenunglücken in China sind am Samstag mehr als 50 Menschen ums Leben gekommen. Wie chinesische Medien meldeten, starben die Kumpel in Folge von Explosionen in zwei chinesischen Kohleminen. Bei dem Unglück im südwestlich gelegenen Fuyuan gab es demnach 32 Todesopfer, 28 Männer wurden verletzt.

Zuvor hatte sich in Jixi im Nordosten des Landes bereits eine Gasexplosion ereignet. Dabei sind mindestens 21 Menschen gestorben. Die Ursachen der Unglücke werden untersucht.

Chinas Bergwerke sind nach der Zahl der Toten bei Grubenunglücken die gefährlichsten der Welt: So starben bis Ende Oktober diesen Jahres über 3700 Minenarbeiter bei Überflutungen, Explosionen oder anderen Zwischenfällen.

Symbolbild