Mo, 21. Jänner 2019

Schock für Landwirt

09.06.2017 07:55

Tierhasser erschlägt 18 Legehennen mit Rohr

Schock für einen Hobbylandwirt und Tierfreund aus Scharnstein in Oberösterreich: Als der 74-Jährige am Donnerstagvormittag nach seinen Hühnern schauen wollte, machte er eine schreckliche Entdeckung. Auf der Wiese lagen insgesamt 18 tote Legehennen, ein Unbekannter hatte die Tiere zuvor offenbar mit einem Rohr erschlagen. Zahlreiche weitere Hühner waren teils schwer verletzt, einzig der Hahn war laut Angaben des 74-Jährigen unverletzt - jedoch völlig verängstigt.

Wer tut etwas derart Grausames? Fest steht, dass der bis dato unbekannte Täter den Schutz der Dunkelheit in der Nacht auf Donnerstag genutzt hatte, um sich Zugang zum Anwesen des 74-Jährigen zu verschaffen. Er öffnete danach den Hühnerstall, nahm ein dort abgestelltes Elektroinstallationsrohr mit einem Meter Länge und erschlug damit "mutwillig den Großteil der Legehennen", so die Polizei Freitagfrüh. Danach ließ der Täter die toten Tiere verstreut in der Wiese liegen.

Blutergüsse an Hälsen und Rücken
Als der Besitzer am Vormittag nach dem Rechten schauen wollte, entdeckte er das tote Federvieh sowie zahlreiche weitere verletzte Legehennen. Die Tiere wiesen Blutergüsse an den Hälsen und Rücken auf.

"Dem Geschädigten entstand nicht nur der finanzielle Schaden, sondern auch persönliches Leid durch die brutale Vorgehensweise an seinen Tieren", so die Polizei. Ermittlungen wegen des Verdachts der Tierquälerei wurden aufgenommen, die Spurensicherung untersuchte den Tatort. Die Erhebungen sind im Gange.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Verbot bringt nichts“
Rouhani kritisiert Internetzensur im Iran
Web
Milner überrascht
Ex-Turnlehrer stellt Liverpool-Star vom Platz
Fußball International
Hier gibt‘s alle Infos
Siegreiche ÖSV-Tage: Erfolge & spannende Einblicke
Video Sport
Angenehme Reise
Weg in den Urlaub: Öffis überholen Auto
Reisen & Urlaub
Einstweilige Verfügung
Streit mit Qualcomm: Nächste Schlappe für Apple
Elektronik
„Gesundes Österreich“
„Geistheiler“ darf groß in Zeitung werben
Medien
Streit um Stromzähler
Smart Meter verweigert: Anschluss gekappt
Burgenland
Tunnel unter Badewanne
So entkam Drogenboss „El Chapo“ den Fahndern
Video Viral
Fürchtet um Sicherheit
Ronaldo-Gerichtstermin: Sonderbehandlung erwünscht
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.