Di, 19. Juni 2018

Polizisten verletzt

01.05.2017 17:19

Ein traumatisierter Obersteirer rastete aus

In Bad Mitterndorf eskalierte Sonntag früh nach einem Beziehungsstreit die Situation. Ein 39-jähriger Mechaniker - er war zur Tatzeit betrunken - weigerte sich, die Wohnung zu verlassen, attackierte zwei Polizeibeamte und verletzte sie leicht. Es heißt, die Vergangenheit hätte den Obersteirer aggressiv gemacht.

Vor fast genau vier Jahren, am 10. Mai 2013, war der Obersteirer von einem Nachbarn (der dafür 20 Jahre Haft bekam) durch die geschlossene Wohnungstür dreimal angeschossen und schwer verletzt worden. Seitdem, so heißt es in der Gemeinde, wäre der 39-Jährige - der noch dazu nach einem Verkehrsunfall ein Bein verlor - extrem aggressiv.

Sonntag kurz vor sechs Uhr erstattete seine neue Lebensgefährtin (29) die Anzeige, dass sie ihr Freund wüst beschimpfen und sie bedrohen würde. "Wir haben den Mann gebeten, bei der Polizeidienststelle - sie ist nur 150 Meter von der Wohnung entfernt - zu warten, aber das wollte er nicht", berichtet ein erhebender Beamter.

Nach dem Rausch kam die Einsicht
Der Obersteirer weigerte sich zu gehen, worauf ihn die Uniformierten abführen wollten. Dabei kam es zu einem Handgemenge, bei dem zwei Beamte und der Verdächtige verletzt wurden. Der danach durchgeführte Alko-Test ergab 1,2 Promille.

Wieder nüchtern zeigte sich der Mechaniker einsichtig und reumütig. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Manfred Niederl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.