08.11.2006 10:47 |

Eishockey

Villacher SV verteidigt Tabellenführung

Der VSV bleibt auch nach der 18. Runde Spitzenreiter der Eishockey-Liga. Der Meister feierte am Dienstag in Villach nach Penaltyschießen einen 4:3-Heimsieg über die Graz 99ers. Da auch Verfolger Salzburg in Jesenice 4:1 siegte, beträgt der Vorsprung der Kärntner weiter einen Zähler. Für Überraschungen sorgten Schlusslicht KAC mit dem 5:4 in Wien und Linz mit dem 9:2 über Innsbruck.

In der Wiener Albert-Schultz-Halle führten die weiterhin stark ersatzgeschwächten Klagenfurter nach 26 Minuten bereits 3:0. Ein Powerplay-Doppelschlag von Persson (11./5:3) und Ban (12/5:4) innerhalb von 19 Sekunden sowie ein Unterzahl-Treffer von Ban (26.) im Mitteldrittel sorgten für klare Fronten. Doch nur 1:32 Minuten nach dem 0:3 gelang Werenka (27.) im Powerplay das 1:3 und wenig später Schuller (31.) der Anschlusstreffer. Auch das 2:4 durch Hinz im Powerplay (46.) steckten die Wiener weg und retteten sich durch Treffer von Tropper (54.) und Werenka (59.) noch in die Verlängerung.

Am Ende durften die Kärntner doch noch jubeln: Nachdem Ratz (62.) einen Penalty vergeben hatte, besorgte Harald Ofner vor 4.000 Zuschauern in der 64. Minute den "sudden death" der "Caps". Trotz dieses Sieges beträgt der Rückstand des KAC auf Platz sieben aber weiterhin drei Punkte, da auch Linz gewann und Graz in Villach einen Punkte holte.

Innsbrucker völlig von der Rolle
Die Innsbrucker waren in Linz vollkommen von der Rolle, mehr als der erste Treffer zur 1:0-Führung und der letzte zum 2:9-Endstand waren nicht drinnen. Beide Tore erzielte ausgerechnet der Kanadier Todd Elik, der nach seiner Suspendierung von den Klub- Verantwortlichen pardoniert worden war. Bei den Treffern zum 2:1, 3:1 und 5:1 für die Black Wings patzte Innsbruck-Tormann Claus Dalpiaz, der sonst ein sicherer Rückhalt ist, am Dienstagabend konnte er sich auf seine Vorderleute aber auch nicht verlassen.

Glücklicher Sieg für den VSV
Der VSV blieb mit dem glücklichen Erfolg über Graz in dieser Saison auf eigenem Eis weiter ungeschlagen. Nach einer klaren 2:0-Führung nach dem ersten Drittel nahmen die Hausherren das Spiel auf die leichte Schulter und bekamen im Mittelabschnitt die Rechnung dafür präsentiert. Nach drei Toren innerhalb von sieben Minuten lagen die Grazer plötzlich sogar 3:2 voran. Dem VSV gelang 31 Sekunden vor Ende des Spiels noch der Ausgleich zum 3:3. Im Penaltyschießen verwandelte Elick dann den entscheidenden Versuch zum 4:3.

Salzburg in Jesenice souverän
Die Red Bulls aus Salzburg sitzen den Villachern aber nach dem klaren 4:1-Sieg beim Überraschungsteam aus Jesenice weiter im Nacken. Die Bullen entschieden die beiden ersten Spielabschnitte jeweils mit 2:0 für sich, der Anschlusstreffer des Tabellenfünften fiel erst in der 57. Minute.

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten