06.04.2017 21:34 |

Luftangriffe geplant

Stürzen die USA jetzt den syrischen Machthaber?

Nach dem mutmaßlichen Giftgas-Angriff in Syrien mit Dutzenden Toten erwägt die Regierung von US-Präsident Donald Trump Militäreinsätze gegen die Streitkräfte des syrischen Machthabers Bashar al-Assad. Besonders über Luftangriffe denkt man im Weißen Haus derzeit laut nach. Zudem wollen die USA eine Koalition zur Ablöse Assads schmieden.

Wie ein US-Regierungsmitarbeiter am Donnerstag mitteilte, präsentierte Verteidigungsminister James Mattis dem Präsidenten mehrere Optionen, um auf die mutmaßliche Chemiewaffenattacke zu reagieren. Dazu gehörten Angriffe, die die syrische Luftwaffen dazu zwingen sollen, am Boden zu bleiben.

Trump habe die Liste der Optionen bei Mattis angefordert, sagte der Regierungsmitarbeiter, der anonym bleiben wollte. Es seien aber noch keine Entscheidungen über das Vorgehen getroffen worden. Trump soll auch mit mehreren Führungskräften über die Einrichtung von Sicherheitszonen in Syrien gesprochen haben, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Angaben des Weißen Hauses.

"Eine Menge Linien überschritten"
Der US-Präsident hatte am Mittwoch eine Kehrtwende in seiner Syrien-Politik angekündigt. Mit der Giftgas-Attacke seien für ihn "eine Menge Linien" überschritten worden, sagte Trump. Auch seine Ansicht zu Assad habe sich dadurch "sehr geändert".

Neben einem allfälligen eigenen militärischen Vorgehen wollen die USA eine internationale Koalition zur Ablöse Assads bilden. "Diese Schritte sind auf den Weg gebracht", sagte Außenminister Rex Tillerson am Donnerstag. Es brauche eine Anstrengung der Weltgemeinschaft. Nach den in den USA vorliegenden Informationen gebe es keinen Zweifel, dass die Regierung von Assad für den Angriff verantwortlich sei, sagte Tillerson. Er forderte außerdem Russland auf, seine Unterstützung für den syrischen Machthaber zu überdenken. Im UNO-Sicherheitsrat blockierte Moskau eine Resolution, die den Angriff verurteilt.

Michaela Braune
Michaela Braune

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich
Juventus „baggert“
Zaubert Neymar bald an Cristiano Ronaldos Seite?
Fußball International

Newsletter