Mo, 20. August 2018

Medizinisches Wunder

01.04.2017 13:47

Am Arm gezüchtetes Ohr an Kopf transplantiert

Medizinische Sensation in China! Ein Chirurgen-Team hat einem Mann aus körpereigenem Knorpel ein neues, künstliches Ohr auf seinem Unterarm gezüchtet. Nun wurde es erfolgreich an den Kopf transplantiert.

Wie die chinesische Zeitung "China Daily" am Donnerstag berichtete, verlor der Chinese Ji bei einem schrecklichen Autounfall vor über einem Jahr ein Ohr. Es folgten zahlreiche Operationen, in denen die schwer geschädigte Gesichtshaut wieder hergestellt werden konnte. Ein Ohr aber blieb für immer verloren.

Züchtung dauerte knapp vier Monate
Doch Ärzte der Universitätsklinik Jiatong ließen sich auf ein ungewöhnliches Experiment ein: Sie züchteten ab November des Vorjahres auf dem Unterarm des Patienten ein mittels 3D-Drucker modelliertes Ohr aus körpereigenem Knorpel.

Die Ärzte implantierten dafür am Unterarm einen Haut-Expander. Durch langsame Dehnung des Expanders wurde über Wochen und Monate zusätzliches Gewebe gewonnen. Aus den Rippen des Patienten wurden Knorpel entnommen. Aus diesem Knorpel formten die Ärzte ein neues Ohr und implantierte es in in das wachsende Gewebe auf dem Unterarm Jis.

Neues Ohr binnen zwei Wochen voll funktionsfähig
Am 29. März, also knapp nach vier Monaten, wurde schließlich in einer siebenstündigen Transplantations-OP das voll ausgewachsene Ohr vom Unterarm entfernt und am Kopf des Patienten platziert. Der Zustand des Patienten sei laut der chinesischen Zeitung stabil. Das Ohr soll innerhalb der nächsten zwei Wochen vollständig funktionsfähig sein.

Franz Hollauf
Franz Hollauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.