22.03.2017 11:14 |

Befahl auch Morde

'Ndrangheta-Boss nach zehnjähriger Flucht gefasst

Der "Superboss" der 'Ndrangheta, Santo Vottari, ist am Mittwoch nach fast zehn Jahren Flucht verhaftet worden. Der 45-Jährige, wegen Mafia-Delikten zu 30 Jahren Haft verurteilt, war nach dem Sechsfach-Mord von Duisburg 2007 untergetaucht. Gefunden wurde er in einem Versteck im süditalienischen Kalabrien.

Vottari wird unter anderem für einen 2006 verübten Mord an einer Angehörigen eines rivalisierenden Clans verantwortlich gemacht. Die Tötung der Frau im kalabrischen Dorf San Luca erfolgte vor dem Hintergrund einer Fehde zwischen den Familien Pelle-Vottari und Nirta-Strangio. Die Bluttat von Duisburg gilt als Rache-Aktion. In der deutschen Stadt wurden im August 2007 sechs Italiener in einer Pizzeria erschossen.

Vottari wurde in einem Versteck unweit der Stadt Reggio Calabria gefunden. Er leistete bei seiner Festnahme durch Carabinieri keinen Widerstand.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.