Mo, 16. Juli 2018

Wahre Sturzorgie

19.10.2006 17:04

Zahreiche Promis bei TV-Eislauf-Shows verletzt

Stürze und Verletzungen en masse bei den Eislauf-Shows im deutschen Fernsehen: Zahlreiche Prominente, die sich für die Sendungen aufs Eis wagen, machen dort weniger mit ihren Eislaufkünsten, als mit teils schweren Verletzungen von sich reden. Charlotte Engelhardt etwa knallte bei den Proben für die RTL-Show „Dancing On Ice“ auf den Hinterkopf und war sogar kurz bewusstlos. Auch zahlreiche weitere Starter verletzten sich mehr oder weniger schwer. Und das, obwohl die Schlittschuh-Laien Profis als Partner hatten.

Die Liste der Verletzungen liest sich wie ein Auszug aus der Kartei einer Unfallstation: Ex-„Herzblatt“-Moderator Pierre Geisensetter erlitt beim Training einen Kapsel- und Knochenanriss an der rechten Hand, Charlotte Engelhardt zog sich eine Gehirnerschütterung zu.

Auch bei der von Ex-Eislaufstar Katarina Witt moderierten Sendung „Stars auf Eis“ (Pro Sieben) haben sich einige Starter krankenhausreif verletzt. Unter anderem brach sich Collien Fernandes, die in der ersten Runde ausgeschieden ist, eine Rippe an, bei Ruth Moschner entzündete sich eine Hüftkaspel. Sängerin Michelle zog sich eine Sehnenzerrung in der Schulter zu. Mit Blessuren kämpfen auch Marc Schreyl (Leistenzerrung) und „GZSZ“-Darsteller Branco Vukovic (Steißbeinprellung).

Inzwischen werden auch kritische Stimmen laut. Für Sportmediziner Dr. Peter Benckendorff etwa ist es aus medizinischer Sicht „absolut unverantwortlich, was dort gemacht wird".

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen
„Einmal in 100 Jahren“
Wolgograd-Erdrutsch! Schwere Schäden am Stadion
Fußball International
Mit Benzin übergossen
Obersteirer wollte Ex-Freundin anzünden
Steiermark
Weltmeister-Land ruft
Transfer-Hammer! Wechselt Caleta-Car zu Marseille?
Fußball International
Klassiker zog an
Knapp zwei Millionen verfolgten WM-Finale im ORF
Fußball International
Wegen Überlastung
Erstmals Pannenstreifen auf A4 freigegeben
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.