Di, 16. Oktober 2018

Liste im Internet

30.01.2017 14:23

Namen von SS-Aufsehern in Auschwitz veröffentlicht

Die bisher umfangreichste Namensliste von SS-Aufsehern des ehemaligen NS-Konzentrationslagers Auschwitz ist vor Kurzem in Polen veröffentlicht worden. Auf dieser von der Behörde des Nationalen Gedenkens (IPN) ins Internet gestellt Liste finden sich Namen von etwa 8500 SS-Männern.

Die Datenbank entstand in Zusammenarbeit mit dem Forscher Aleksander Lasik von der Universität Bydgoszcz, wie der IPN-Vorsitzende Jaroslaw Szarek sagte. Die Datenbank soll demnach um weitere Nazi-Lager ergänzt werden. Szarek bezeichnete das Projekt als Antwort auf die historisch falsche Bezeichnung "polnische Todeslager". "Wir zeigen die Besatzung und zeigen, wer die SS-Männer waren", sagte er.

Die nationalkonservative Regierung in Warschau will den Ruf Polens besser schützen und die Verwendung des historisch falschen Ausdrucks für deutsche Vernichtungslager im besetzten Polen während des Zweiten Weltkrieges sogar mit bis zu drei Jahren Haft bestrafen. Das Parlament arbeitet an einem entsprechenden Gesetzesentwurf.

Im Vernichtungslager Auschwitz bei Krakau sind während des Nazi-Regimes mindestens 1,1 Millionen Menschen ermordet worden. Die meisten davon waren Juden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.