Fr, 22. Juni 2018

18.10.2006 16:20

Zeitverschwendung?

Das freie Wort

Lieber Herr Janschitz! Sie wundern sich, dass Herr Weinpolter seine Zeit mit Leserbriefen "verschwendet", statt Liebesromane zu schreiben, mit denen er Geld verdienen könnte. Wenn, dann könnte er sicher gute Kriminalromane schreiben, weil er früher bei der Polizei war. Aber sehen Sie, das ist der schreckliche Trend unserer Zeit, dass man glaubt, mit jedem Federstrich Geld verdienen zu müssen. Wohin das führt, sehen wir an unserer geldgierigen, börsennarrischen, globalisierten Welt. Herr Weinpolter ist für die "Kronen Zeitung" und deren Leserschaft von unschätzbarem ideellem Wert. Erstens haben seine Leserbriefe einen gewissen Unterhaltungswert (wie z. B. der an Frau Stoisits), zweitens verschafft er vielen Österreichern, denen an der Entwicklung in Österreich so manches nicht passt, die Genugtuung, dass sie mit ihrer Meinung nicht alleine dastehen - wer fühlt sich nicht gerne bestätigt? In diesem Sinne hoffe ich, auch in Zukunft auf viele Leserbriefe von Herrn Weinpolter - es lebe der Idealismus!




Martha Weinberger, Wien
erschienen am Do, 19.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.