Mo, 23. Juli 2018

Gut versorgt?

09.01.2017 10:22

Tierschützer sorgen sich um die Hunde von Bettlern

Mit kleinen Hunden an der Leine bitten Bettler Passanten um eine milde Gabe - ein Trend, den Tierschützer mit großer Sorge beobachten. Denn oft teilen sich mehrere "Bedürftige" einen Vierbeiner.

Wirklich arm sind hier nur die Hunde. Das bestätigt auch ein Fund in einem verlassenen Keller. Dort wurde ein armer Vierbeiner nämlich von seinen "Herrchen" geparkt, während diese eine Pause vom Betteln machten. Der vier Monate alte Rüde wurde ins St. Pöltner Tierheim gebracht, wo er wieder aufgepäppelt wurde.

Herkunft der Hunde ist unbekannt
Für die Experten ein Skandal: "Angeblich sollen die Verdächtigen auch versuchen, die kleinen Welpen zu verkaufen", heißt es. Woher die Hunde stammen, ist bislang übrigens noch nicht bekannt.

Neue Debatte zum Bettelverbot
Der Fall lässt jedenfalls die Debatten um ein Bettelverbot in der niederösterreichischen Landeshauptstadt wieder aufflammen, das zuletzt von der Opposition im Rathaus gefordert wurde. "Wir brauchen einfach mehr Kontrollen!", verlangt ein ansässiger Unternehmer. Nur so könne man der - für Mensch und Tier - unangenehmen Situation endlich Herr werden.

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).