Do, 20. September 2018

Vor Weihnachtspause

16.12.2016 16:02

Gemeinderat: Wiener Oma-Dienst ist gerettet

Bevor sich die Politiker in die Weihnachtsferien verabschieden, hat der Wiener Gemeinderat am Freitag noch ein letztes Mal in diesem Jahr getagt. Die Tagesordnung war umfangreich: Die Abgeordneten beschäftigten sich mit dem KAV, den Berichten des Rechnungshofes und Subventionen. Gute Nachrichten gibt es für den Oma-Dienst.

Genehmigt wurde auch die Förderung für das Gloria Theater. Seit Jahren subventioniert die Stadt das kleine Haus großzügig (2016 mit 450.000 Euro) - trotz Kritik vom Rechnungshof. 2017 wechselt der Theaterchef Gerald Pichowetz als Intendant nach Mörbisch. Wer die neue Leitung übernimmt, ist noch unklar. Fix ist aber schon jetzt: Kommendes Jahr gibt es "nur" 250.000 Euro Förderung.

"Feuerwehr entsendet weiterhin Mitarbeiter"
Steuergeld fließt unter anderem auch an den Verein poika - Verein für gendersensible Bubenarbeit (40.000 Euro), die Wiener Jugendzentren (15,289.000 Euro) und zur Förderung der Musikschule (200.000 Euro).

Entwarnung gibt es für Wiens Theater: Nachdem Gerüchte laut wurden, wonach die Feuerwehr ihren Dienst dort einstellt, versicherte Stadträtin Renate Brauner (SPÖ): "Die Feuerwehr entsendet weiterhin Mitarbeiter."

Isabella Kubicek, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.