Sa, 21. Juli 2018

Gedächtnis-Meister

05.10.2006 18:33

Japaner kennt 100.000 Kommastellen von Pi

Da wird so mancher Mathematik-Lehrer oder Geometrie-Fan vor Neid erblassen: Der Japaner Akira Haraguchi hat die Zahl Pi bis auf 100.000 Stellen hinter dem Komma auswendig gelernt und aufgesagt. Er brach damit seinen eigenen Rekord aus dem Juli 1995 - damals hatte er 83.431 Ziffern aufgesagt.

Er versuche, nicht nur eine Zahl auswendig zu lernen, sondern sich eine Geschichte dahinter vorzustellen, erklärte der 60-Jährige, der für die Aufzählung der außergewöhnlichen Gedächtnis-Leistung mehr als 16 Stunden benötigte.

Der Rekordversuch wurde auf Video aufgezeichnet, um ein Schummeln auszuschließen. Die Aufnahmen sollen nun beim Guinness-Buch der Rekorde eingereicht werden. Darin ist derzeit der Japaner Hiroyuki Goto als Rekordhalter verzeichnet, der vor elf Jahren die Zahl Pi bis auf 42.195 Stellen hinter dem Komma aufsagte.

Die Kreiszahl PI beschreibt in der Geometrie das Verhältnis des Umfangs eines Kreises zu seinem Durchmesser und hat unendlich viele Dezimalstellen.

Übrigens: Der derzeitige Rekord der Berechnung von Pi wird durch Yasumasa Kanada auf einem Hitachi-Supercomputer mit 1.241.100.000.000 (1,2 Billionen) Stellen gehalten.Der aktuelle Rekord im Pi-Vorlesen wurde im Sommer vergangen Jahres aufgestellt und liegt bei 108.000 Nachkommastellen in 30 Stunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.