Di, 16. Oktober 2018

Einsturzgefährdet

17.11.2016 16:09

Tiefer Krater im Botanischen Garten

Während der Bauarbeiten zu einem Wohnprojekt mit Luxuswohnungen am Kreuzbergl in Klagenfurt ist es Donnerstag Mittag zu einem gefährlichen Zwischenfall gekommen: Bei Grabungen für eine Tiefgarage neben dem Botanikzentrum rutschte eine Mauer weg. Im Glashaus entstand ein Krater, es bestand Einsturzgefahr.

Das andauernde Schrämen und Bohren war Anrainern um die Baustelle in der Kinkstraße nicht nur ständiger Belastung; viele hatten auch bereits vor einem solchen Vorfall gewarnt.

Donnerstag haben sich die Befürchtungen bewahrheitet: Bei Arbeiten an der Tiefgarage für das Wohnprojekt rutschte die etwa 15 Meter lange Mauer an der Grenze zum Botanischen Garten weg und im Glashaus des Botanikzentrums entstand ein mehr als drei Meter tiefer Krater.

Dipl.Ing. Johann Polzer, technischer Geschäftsführer der Landesimmobiliengesellschaft Kärnten: "Die Baufirma hat ohne vorherige Absicherung zu weit unter die Fundamente gegraben."

Sofort wurde ein Lokalaugenschein mit Beweissicherung abgehalten. Polzer: "Alles wird jetzt mit Magerbeton stabilisiert."

Das genaue Ausmaß des Schadens ist noch nicht abzuschätzen. Johann Polzer: "In solchen Fällen kann es aber in den Jahren danach noch zu Setzungen und damit zu Schäden kommen. Wir werden daher alles unternehmen, dass kein finanzieller Nachteil entsteht."

Die Pflanzen scheinen alles unbeschadet überstanden zu haben: "Es sind einzigartige Exemplare darunter, die verschont wurden." Botanikzentrum-Chef Roland Eberwein und sein Team können bald ins Glashaus und sich davon überzeugen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.