Mi, 17. Oktober 2018

Keine Bange

09.11.2016 10:40

Mit Kleintieren entspannt zum Tierarzt

Eigentlich alles nur Routine: Abtasten, Abhören und in die Augen schauen, fertig - eigentlich. Aber der Besuch beim Tierarzt kann für Kaninchen, Hamster und Meerschweinchen eine echte Herausforderung sein. Die Autofahrt, die fremden Gerüche und Geräusche und dann die vielen unbekannten Tiere im Wartezimmer. Hier kann der Tierbesitzer zur Beruhigung beitragen. Denn Ruhe und Behaglichkeit entspannen die kleinen Nager.

"Sobald die Tiere aus ihrem gewohnten Umfeld herausgenommen werden, sind sie gestresst", sagt Christine Wilde, Autorin und Herausgeberin der Internetseite nager-info.de. "Besonders Hamster können auf einen Transport zum Tierarzt äußerst nervös reagieren", sagt die Expertin. Sie empfiehlt: "Bringen Sie ihn samt seinem Nest zum Tierarzt, das beruhigt das Tier."

Meerschweinchen, Kaninchen und Co. sieht man nicht sofort an, ob sie Angst haben. Wenn möglich, sollten sie am besten mit einem Artgenossen aus dem Gehege, mit dem sich das kranke Tier gut versteht, zusammen zum Tierarzt transportiert werden. In Gesellschaft fühlen sich die empfindsamen Tiere sicherer.

Für den Transport zum Arzt muss die Transportbox so behaglich wie möglich eingerichtet sein. Am besten eignet sich eine, die ausreichend Platz zum Liegen und für Bewegung bietet. "Das Tier sollte sich schon vorher mit der Box vertraut machen, zum Beispiel indem Sie die Box in den Auslauf stellen", sagt die Expertin. In die Box gehören etwas Einstreu, Heu, Frischfutter für die Wasserversorgung und das gewohnte Futter. "Meerschweinchen fühlen sich in einem Kuschelsack besonders sicher", gibt die Expertin den Tipp. Zusätzlich sollte die Box etwas abgedunkelt werden. "Das beruhigt die Tiere", sagt Wilde.

Die Expertin empfiehlt, mit Meerschweinchen und Co. nicht im Wartezimmer zu warten. "Gerade Meerschweinchen sind sehr geräuschempfindliche Tiere. Die fremde und laute Geräuschkulisse stresst sie. Warten Sie am besten draußen oder im Wagen, bis Sie dran sind." Nach der Behandlung kann das Tier schließlich mit einem beliebten Frischfutter oder Leckerli belohnt werden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach 0:2 in Dänemark
Teamchef Foda: „Wir hatten keine Zielstrebigkeit“
Fußball International
2:6 gegen Zürich Lions
Vienna Capitals in Champions Hockey League out!
Eishockey
Klare Niederlage
Das war nichts! Österreich in Dänemark chancenlos
Fußball International
1:2 beim Weltmeister
Deutschland verliert auch in Paris! Jogi, was nun?
Fußball International
Neymar & Co. siegen
Später Erfolg! Brasilien ringt Argentinien nieder
Fußball International
Spiele manipuliert?
Betrugs-Skandal in Belgien: U-Haft verlängert!
Fußball International
Gruppenplatz 2 fixiert
ÖFB-U21 wahrt EM-Chance mit irrem 3:2 gegen Russen
Fußball International
Neuer Strafenkatalog
Bundesliga setzt gegen „böse Fans“ auf Punktabzüge
Fußball National
Brisanter #brennpunkt
Innenminister Kickl im Talk mit Katia Wagner
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.