Do, 27. Juni 2019
13.10.2016 16:50

Diskussion um Budget

Kanzler an ÖVP: "Weniger reden, dafür mehr tun"

Ungewöhnliche Diskussion zwischen den Regierungsparteien am Donnerstag: Die Budgetrede, normalerweise ein Routinevorgang mit weitgehender koalitionärer Einigkeit, wurde zu einer scharfen politischen Auseinandersetzung zwischen SPÖ und ÖVP um die grundsätzliche Regierungslinie.

Nachdem Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) in seiner Budgetrede am Mittwoch von "keinen neuen Schulden" sprach, vonseiten der Volkspartei auch die ÖBB als Kostentreiber ins Spiel gebracht wurden, war am Donnerstag Bundeskanzler Christian Kern am Wort. Und der SPÖ-Chef kündigte gleich an, dass er "eine deutliche Antwort" geben werde. An die Adresse des Koalitionspartners richtete Kern eine Textstelle von Elvis Presley: "A little less conversation, a little more action." Sinngemäß übersetzt: Ein bisserl weniger reden, dafür aber ein bisserl mehr tun.

Und mehr tun wolle er vor allem bei der Belebung der Wirtschaft, auch um Arbeitsplätze zu schaffen. Das sei die wichtigste Aufgabe einer Regierung. "Wer das nicht macht, betreibt eine Politik der Zukunftsvergessenheit", so der Kanzler.

Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) wirkte angesichts der Kanzler-Rede verblüfft: "Bei allem Respekt, Herr Bundeskanzler: Das war keine Darstellung, was das Budget anlangt, sondern eine Standpauke." Finanzminister Schelling versuchte einzulenken. Er sehe keinen Streit, sondern nur eine Diskussion, wie man wirtschaftspolitische Ziele erreiche.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Tor aus eigener Hälfte
Geniestreich! Rooney trifft aus 62 (!) Metern
Video Fußball
Rapids Mittelfeldmotor
Murg: „Die Zeit der Ausreden ist endgültig vorbei“
Fußball National
Favoriten jubeln
Ägypten und Nigeria im Afrika-Cup-Achtelfinale
Fußball International
„Macht mich stolz“
10. Teilnahme! Doppler egalisiert WM-Rekord
Sport-Mix
Kulturelle Hochburg
Tradition und Moderne in Salzburg
Reisen & Urlaub
„Vom Reden ins Tun“
Klimanotstand: Stadtchef folgte Ruf der Bürger
Niederösterreich

Newsletter