Sa, 20. Oktober 2018

Turnier in Wien

04.10.2016 10:52

"Muggles" jagen nach dem "goldenen Schnatz"

Es ist die bekannteste Sportart in der Zauberwelt, längst ist die Fiktion aus den Harry Potter-Romanen aber zur Realität geworden: Am Samstag und Sonntag (9 bis 17 Uhr) jagen acht Teams aus vier Nationen beim internationalen Quidditch-Turnier dem goldenen "Schnatz" hinterher. Gespielt wird auf der Donauinsel.

Quidditch stammt aus der Feder von Autorin Joanne K. Rowling. "Mit Harry Potter hat der Sport inzwischen aber nur noch entfernt zu tun", erklärt Clemens Marchhart, "Chaser" (dt. Jäger) bei den Danube Direwolves.

Und so geht das Spiel: Vier verschiedene Positionen versuchen entweder mit einem Volleyball Tore zu schießen, mit einem Dodgeball Gegner auszuschalten oder dem Schnatzläufer einen Tennisball zu stehlen, um das Spiel zu beenden. Pro Team sind auf dem Spielfeld sechs bzw. nach 19 Minuten sieben Spieler auf dem Feld. Fliegen in der Zauberwelt die Sportler, bleiben die "Muggles" (Menschen in der magischen Welt) am Boden.

"In Österreich gibt es im Moment nur zwei Teams in Wien (Danube Direwolves und Vienna Vanguards). Mit dem internationalen Turnier mit Teams aus Deutschland, Belgien, der Slowakei und Slowenien wollen wir das Wachstum des Sports in Österreich fördern", erklärt Marchhart. Am 8. und 9. Oktober treffen sich 120 Sportler aus vier Nationen zum Wettkampf, alle Infos: www.facebook.com/quidditchAT

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.