So, 21. Oktober 2018

"Laziz" im Glück

03.10.2016 11:15

Das neue Leben des ehemaligen Gaza-Zoo-Tigers

Er musste jahrelang in einem kleinen Betonkäfig im Khan Younis Zoo in Gaza, dem "schlimmsten Zoo der Welt", dahinvegetieren. Nun kann Tiger Laziz dank der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" erstmals einen Welttierschutztag genießen.

Ende August konnten die "Vier Pfoten" alle verbliebenen 15 Tiere des Zoos in Gaza retten. "Laziz" wurde in das Großkatzenrefugium "Lionsrock" in Südafrika gebracht. Vor wenigen Tagen wurde er nun aus seinem Adaptionsgehege in ein ein Hektar großes Areal mit Grasfläche, Bäumen und Badeteich übersiedeln.

"Er genießt sein neues Zuhause sehr"
"Wie man auf den Fotos sehen kann, genießt Laziz sein neues Zuhause schon sehr", sagt Hildegard Pirker, die Leiterin der Tierschutz-Abteilung in "Lionsrock". "Es war sehr berührend zu sehen, wie er zunächst alle Dinge erkundete, die er noch nicht kannte. Eine Stunde lang ging er sein Gehege ab, an den Felsen, Büschen und Bäumen entlang. Und schließlich setzte er sich an seinen Pool in den Schatten. Die neuen Eindrücke waren sicherlich auch ermüdend für ihn. Es ist aber schön für uns zu sehen, dass er seine Neugier nicht verloren hat und gleich am Anfang schon alles entdecken wollte. Der Pool ist übrigens sein Lieblingsplatz geblieben, hier verweilt er am liebsten."

Großzügiges Refugium für Raubkatzen
Das  "Vier Pfoten"-Großkatzenrefugium "Lionsrock" bietet ein artgemäßes, lebenslanges Zuhause für Großkatzen, die unter schlechten Bedingungen in Zoos, Zirkussen oder in privater Gefangenschaft gehalten wurden. Das Refugium wurde im Jahr 2007 für Großkatzen in Südafrika gegründet und bietet höchste Standards einschließlich Areale für Familiengruppen, die Förderung natürlicher Verhaltensweisen durch so genanntes Enrichment und eine bestmögliche medizinische Versorgung. In "Lionsrock" sind Jagd, Handel oder Zucht von Großkatzen streng verboten.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).