So, 22. Juli 2018

Österreicher sagen:

29.08.2016 10:34

"Immobilien sind sicherste Geldanlage"

Ein eigenes Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück gibt der Mehrheit der Österreicher das größte Gefühl der finanziellen Sicherheit, geht aus einer Allianz-Umfrage unter 1000 Befragten hervor. Auf Platz zwei rangiert das Sparkonto bzw. Sparbuch. Fast 45 Prozent halten es für eine sichere Geldanlage.

Deutlich weniger vertrauen auf Bausparvertrag (30 Prozent), Gold (28 Prozent), Bargeld (25 Prozent) und Lebensversicherung oder Pensionsvorsorge (20 Prozent). Das geringste Sicherheitsempfinden wird mit Fonds (5 Prozent), Aktien (4 Prozent) und Anleihen (2 Prozent) assoziiert, so das Umfrageergebnis.

Überraschenderweise bunkern nicht Ältere, sondern Jüngere ihr Geld am liebsten daheim: Rund 41 Prozent der unter 20-jährigen Befragten halten es für sicher, Bargeld daheim zu lassen - und damit um 15 Prozent mehr als in der Gesamtbevölkerung. Auch in Kärnten ist das "Sparen unter dem Kopfpolster" beliebter als in anderen Bundesländern, so ein weiteres Detailergebnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.