Di, 18. September 2018

Tierquäler am Werk

29.06.2016 18:01

Bauer findet 25 Hühner tot in Legestall

Ein Landwirt aus dem Burgenland hat in einem Legestall eine grausige Entdeckung gemacht. 25 seiner Hühner lagen tot in dem gerade einmal 88 mal 67 mal 68 Zentimeter kleinen Verschlag, der von außen verriegelt war. Ein Unbekannte dürfte die Tiere erst getötet und dann in den Stall gepfercht haben. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Verdachts auf Tierquälerei aufgenommen.

Drei Hühner lebten laut Exekutive noch, als der Besitzer in Schützen am Gebirge im Bezirk Eisenstadt-Umgebung die furchtbare Entdeckung machte. Die Tat dürfte im Zeitraum vom 17. bis 18. Juni verübt worden sein. Eine Tierärztin führte die erste Beschau durch.

Die Hühner wiesen keine Anzeichen äußerer Verletzungen auf, während der Kopf der Tiere sehr locker aufsaß. Ein Genickbruch gilt daher als wahrscheinlich. Nun sollen weitere Untersuchungen zur Klärung der Todesursache durchgeführt werden. Die Ermittlungen laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.