Di, 20. November 2018

Was uns bewegt

22.06.2016 14:48

So eine Sauerei: Hundefleisch-Festival in China

Da bricht einem doch das Herz. Hundefleisch-Festival nennt sich das grausame Spektakel in der chinesischen Provinz Guangx, bei dem Zehntausende Hunde, aber auch Kätzchen live geschlachtet, gekocht und verzehrt werden. Das Video auf YouTube, ich muss es bereits nach ein paar Sekunden abdrehen. Wenn mich dann "Snoopy", die Magyar-Viszla-Schöne meines Kollegen R., aus ihren cognacbraunen sanften Augen anschaut, steigt Wut in mir auf.

Geschöpfe wie "Snoopy" werden in der Stadt Yulin zu Tode geprügelt, in Käfige gepresst, in heißes Wasser geworfen, bei lebendigem Leib an Haken aufgehängt und vor den Augen einer gaffenden Menge gehäutet. Je mehr Angst die Tiere bei ihrem Tod hätten, desto geschmackvoller sei das Fleisch, so begründet die 500 Jahre alte chinesische Tradition die Gräueltaten.

Was Sie tun können
So eine Sauerei! Auch dass die Polizei den brutalen Schlächtern die Tierschützer vom Leib hält. Was tun? 11 Millionen Menschen haben bereits gegen das Gemetzel unterschrieben. Auch Sie können HIER unterschreiben, man kann aber noch mehr tun. Zum Beispiel keine Gänseleber mehr essen, für die den panisch schreienden Vögeln ein Metallrohr mit Futterbrei in den Hals gerammt wird. Kein Fleisch mehr kaufen aus Schlachthöfen, in denen Tiere Höllenqualen leiden. Das System gigantischer Verschwendung nicht länger unterstützen. Ein paar fleischlose Tage. Das fühlt sich jetzt gut an.

Conny Bischofberger, Irina Lino, Franziska Trost und Barbara Kneidinger schreiben abwechselnd in der "Krone", was sie bewegt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Das Sportstudio
U21-Hit, Deutschland-Jammer und Moto-3-Prügelei
Video Show Sport-Studio
Sieg verspielt
Löws Fazit: „Sehr enttäuschendes Jahr, aber ...“
Fußball International
Gegengewicht zu Asien
Varta will Akkus für Elektro-Autos bauen
Elektronik
Dämmung lohnt sich
Beim Heizen 53 Prozent sparen
Bauen & Wohnen
Wirbel bei NÖ-Klubs
SKN-Fans unruhig - Admira-Coach zeigt Krallen
Fußball National
US-Behörden alarmiert
Steht gewaltsamer Grenzdurchbruch bevor?
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.