Sa, 21. Juli 2018

Geschönte Zahlen

22.06.2016 10:07

Fake-Zuseher: Twitch klagt gegen Viewbot-Anbieter

Im Kampf gegen geschönte Zuseherzahlen greift der zu Amazon gehörende Spiele-Streamingdienst Twitch jetzt zu härteren Mitteln. Eigenen Angaben zufolge reichte das Unternehmen Klage gegen sieben Anbieter sogenannter Viewbots an, mit denen sich die Zuschauerzahlen in die Höhe treiben lassen.

Anderen Gamern beim Spielen zuschauen - mit diesem Konzept ist Twitch.tv seit 2011 überaus erfolgreich: Alleine 2015 streamten im Schnitt jeden Monat über 1,7 Millionen Nutzer ihre Videos in die weite Welt - und über 100 Millionen sahen den sogenannten Let's Playern dabei zu. Doch hinter vielen vermeintlichen Zusehern stecken sogenannte Viewbots - kleine Computerprogramme, die vorgaukeln, ein tatsächlicher Nutzer zu sein und so die Zahl der Zuseher, Follower und sogar Chat-Aktivitäten auf Twitch künstlich in die Höhe treiben.

Zum einen nutzen viele Streamer solche Programme, um den eigenen Kanal besser dastehen zu lassen und somit weitere Zuseher und letztlich Werbekunden anzulocken. Zum anderen werden Viewbots verwendet, um konkurrierende Kanäle auszuschalten. Denn entdeckt Twitch die gefälschten Zuschauer, wird der dazugehörige Kanal zumeist gesperrt.

Viewbot-Anbieter verklagt
Damit nicht genug, will der Streamingdienst nun auch gegen die Anbieter der Viewbots rechtlich vorgehen. Wie Twitch in einem Blogeintrag mitteilte, wurde Klage gegen die sieben aktivsten Viewbot-Verkäufer eingereicht. Zugleich wies der Dienst daraufhin, dass die Verwendung der Programme, ob für den eigenen Nutzen oder zur Verwendung gegen andere Streamer, letzten Endes jedem Nutzer und der Twitch-Community im Allgemeinen schade.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.