Sa, 21. Juli 2018

Anzeige erstattet

14.06.2016 14:54

30.000 € gestohlen: Asylwerber geflohen

Großzügigkeit und Gastfreundschaft zahlen sich anscheinend nicht immer aus. Ein dreister Dieb bestahl den Besitzer seines Asylquartiers in der Stadtgemeinde Jennersdorf. Rund 30.000 Euro wurden dem Vernehmen nach aus dem Privathaus entwendet. Der Verdächtige ist nach der Tat verschwunden und noch flüchtig.

Man staunt nicht schlecht über einen Fall in Jennersdorf. Der Eigentümer eines Asylquartiers wurde von einem Bewohner seiner Unterkunft um das Barvermögen erleichtert. Rund 30.000 Euro dürfte ein Asylwerber aus einem schlecht gesicherten Versteck entwendet haben. Der Täter ist nach der Tat noch immer auf der Flucht. Das Opfer und die Behörden wollten auf Nachfrage nicht zu dem Fall Stellung nehmen. Man wolle keine Berichterstattung darüber, so der Tenor.

Wie es jetzt mit dem Asylquartier weitergehen soll, ist fraglich. Bürgermeister Wilhelm Thomas wird wohl erst die Ermittlungen abwarten und dann entscheiden, wie die Unterbringung von Asylwerbern neu gestaltet werden kann. Interessenten dafür wird es vermutlich keine mehr geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.