Mi, 19. September 2018

Tierquälerei

06.06.2016 12:34

Hund in Baden in Auto "vergessen" - Anzeige!

Während eines Besuchs bei einer Freundin in Baden hat eine 66-jährige Niederösterreicherin am Samstagnachmittag ihren Hund im Auto "vergessen". Der Vierbeiner musste laut Stadtpolizei in der Tierklinik Traiskirchen behandelt werden. Die Besitzerin wurde wegen Tierquälerei angezeigt.

Ein Passant hatte die Stadtpolizei informiert, dass in einem in der Wiener Straße geparkten Pkw ein bewusstloser Hund liege und kein Fenster des Fahrzeuges geöffnet sei. Beim Eintreffen der Beamten war auch die Zulassungsbesitzerin aus dem Bezirk Mödling bereits beim Auto. Der Hund lag apathisch auf der Rücksitzbank. Er hatte einen Kreislaufzusammenbruch erlitten.

Besitzerin hat "nicht mehr an den Hund gedacht"
Nach der Behandlung in der Tierklinik Traiskirchen wurde der 13 Jahre alte Vierbeiner noch am Abend wieder seiner Besitzerin übergeben. Ob dem Hund Folgeschäden bleiben, muss laut Polizei noch untersucht werden. Laut Auskunft der Besitzerin hatte der Besuch bei einer Freundin in Baden länger als geplant gedauert. Dabei hat die 66-Jährige ihren Angaben zufolge nicht an den Hund gedacht. Es habe sich um etwa eine Stunde gehandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).