Mi, 22. August 2018

"Müssen anliegen"

29.04.2016 13:25

Schweizer Schwimmbad verbietet weite Burkas

Ein Schwimmbad in Basel hat vor der Eröffnung der Badesaison am 14. Mai seine Bekleidungsvorschriften geändert. In Zukunft ist Baden in "weiten Burkas" ebenso verboten wie in Unterwäsche und Straßenbekleidung. Oben ohne, im Bikini, im Badeanzug und in eng anliegenden Burkas, den sogenannten Burkinis, ist man im Frauenbad Eglisee aber weiterhin willkommen.

Laut "Blick" kam es in der vergangenen Badesaison zu mehreren Zwischenfälle, da sich zahlreiche Gäste in Straßenkleidung auf dem Rasen des Bades aufgehalten, dort gepicknickt und für "parkähnliche Zustände" gesorgt hatten. Außerdem sollen sich muslimische Badegäste über Frauen beschwert haben, die sich mit entblößtem Oberkörper sonnten. Auch das teils männliche Personal im Frauenbad war mehrfach Stein des Anstoßes.

Reihe von neuen Regeln im Frauenbad Eglisee
Aufgrund dieser Konflikte kam es zu Auseinandersetzungen, Handgreiflichkeiten und Polizeieinsätzen. Um ähnliche Zwischenfälle in der diesjährigen Saison zu vermeiden, wurden nun die Regeln geändert. Neben hygienischen Maßnahmen wie den neuen Bekleidungsvorschriften dürfen nun auch keine Kinder (Ausnahme sind Säuglinge im Krabbelalter) mehr mitgenommen werden. Für größere Kinder stehen das Planschbecken und das Familienbad außerhalb des Frauenbads zur Verfügung. Zudem wird das Sicherheitspersonal im Frauenbad Eglisee aufgestockt und bauliche Maßnahmen ergriffen.

"Wir setzen alles daran, dass wir diesen Sommer eine friedliche Saison erleben können", sagte Sportamtsleiter Peter Howald. Das Frauenbad soll wieder Frauen zur Verfügung stehen, die Abgeschiedenheit, Ruhe und Erholung suchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.