Mi, 18. Juli 2018

Kampf um Rocco

14.03.2016 08:13

Alkohol, Streit & Ausraster: Madonna vor Kollaps

Zweites Konzert in Melbourne, Australien. Zweite öffentliche Bruchlandung auf der Showbühne. Was ist bloß los mit Weltstar Madonna (57)? Beide Male wirkte sie nicht mehr, als sei sie Herrin ihrer Sinne.

Bei ihrem zweiten öffentlichen Ausraster "on stage" - wobei sie auch dieses Mal das Publikum stundenlang warten ließ - setzte sie noch ein Schäuferl drauf. Sie lallte, eine Tequila-Flasche immer in Griffweite, ins Mikrofon. Pöbelte in Richtung ihres Ex-Mannes, Filmer Guy Ritchie (47), dass er ein "Hurensohn" sei.

Weiters bat sie darum, dass irgendwer auf sie aufpasse. Ebenso ein Hilfeschrei, und - Popstar hin oder her - gar nicht damenhaft, ihr Ruf danach, dass doch irgendwer mit ihr Sex haben möge. Das zog sie zwar kurz darauf zurück, doch das war's, was beim Publikum und letztlich auch bei der Weltöffentlichkeit hängen blieb.

Fakt ist, dass der Sorgerechtsstreit mit Ritchie um den gemeinsamen Sohn Rocco (15), an ihre Substanz geht - obwohl sie kürzlich um Frieden bat. Dabei war es sie, die die Attacken startete, während sich Rocco zum Papa "flüchtete". Und jetzt das...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.