So, 19. August 2018

Illegale Funksender

08.03.2016 12:34

Poller-Missbrauch in Salzburg nimmt kein Ende

In der Stadt Salzburg versuchen manche Autofahrer offenbar mit allen Mitteln, trotz Verbots in die Altstadt-Fußgängerzone zu gelangen. Um die Poller zu bedienen, die vor illegalen Einfahrten schützen sollen, setzten sie sogar illegal kopierte Fernbedienungen ein...

"In mehreren Fällen wurden nachweislich Lenker in der Fußgängerzone beobachtet, die nicht die offiziell von der Stadt ausgegebenen Fernbedienungen benutzt haben, sondern gefälschte Fernbedienungen bei sich hatten", bestätigte der Pollerbeauftragte der Stadt, Christian Morgner.

"Es gibt offenbar Leute, die Fernbedienungen duplizieren oder zumindest das Signal duplizieren können. Das ist nicht so einfach und erfordert technische Fertigkeiten." Wie viele illegale Fernbedienungen im Umlauf sind, könne er nicht sagen. Die Stadt sei gerade am Fertigstellen eines Software-Updates, mit dem die Schwachstelle rasch behoben sein sollten.

Auch verbotene Weitergabe
"Das weit größere Problem ist nicht die Kopie, sondern die verbotene Weitergabe von Fernbedienungen an nicht berechtigte Personen. Das wird nie ganz aufhören und mit dem müssen wir wohl leben", so Morgner. "Aber die Polizei kontrolliert und die Polizei kontrolliert gut. Wer ohne Ausnahmegenehmigung in der Fußgängerzone erwischt wird, wird gestraft."

Nach wie vor fahren auch Menschen mit einem Behindertenausweis in die Altstadt ein, die selbst gar keine Behinderung haben. "Aber das ist kein Salzburg-spezifisches Problem, das passiert überall sonst auch." Herr wurde man indes einer weiteren Form des Missbrauchs: Die Stadt tauschte zuletzt die Schlösser aller Poller aus, weil sich Tausende Schlüssel im Umlauf befunden haben dürften, die in den vergangenen Jahrzehnten an Einsatzkräfte wie Feuerwehr, Rettung und Polizei oder Magistratsbedienstete ausgegeben worden waren und dann illegal nachgemacht wurden. Die neuen Schlüssel können nun nicht mehr eigenmächtig vervielfältigt werden.

35 Prozent weniger Altstadt-Verkehr
Die Poller wurden in Salzburg im Juni 2010 eingeführt. Derzeit gibt es 22 im Boden versenkbare Stahlsperren, im Mai kommt eine weitere hinzu. Im vergangenen Juni hat die Stadt eine positive Fünf-Jahres-Bilanz gezogen: Demnach hat sich der Verkehr in der Altstadt um 35 Prozent verringert - das sind fast 1000 Autofahrten täglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.