15.07.2006 16:35 |

Zahmer Johnny

Johnny Depp will nicht mehr wild sein

Er war ein Teeniestar, Rocker, Rüpel und Don Juan: Johnny Depp brauchte lange, um seinen Platz im Showgeschäft zu finden. Jetzt scheint der 43-jährige sich und seinen Frieden gefunden zu haben. Die Exzesse sind endgültig Geschichte: "Der wilde Johnny existiert nicht mehr!"

"Ich hatte viele Jahre das Gefühl, nie wirklich dazuzugehören - weder zu Hollywood noch zu meinen Lebens- und Liebespartnern", sagte der 43-Jährige dem People-Magazin "Celebrity". "Und außerdem war ich von einer Hand voll ganz exquisiter Dämonen besessen. Ich hatte viel Schmerz und Frust zu betäuben - mit Drogen, Alkohol und Sex, die ganze Palette. Aber das ist zum Glück längst vorbei. Seit ich meine Familie habe, bin ich kein Außenseiter mehr."

Den wilden Johnny, "den Typ, der regelmäßig Hotelzimmer demoliert, oft einen Drink zu viel gekippt und nach Mitternacht Paparazzi mit der Zaunlatte verprügelt hat? Ja, dieser Johnny ist passé - er existiert nicht mehr", bekräftigte der amerikanische Schauspieler.

Das geht sogar so weit, dass der Hollywoodstar Filmküsse nicht mehr prickelnd findet. Auch die attraktive Keira Knightley kann da keine Ausnahme machen:"Ich fühle mich nie wohl dabei, jemanden zu küssen, mit dem ich nicht liiert bin", sagte der amerikanische Schauspieler. Mit Keira sei es noch unangenehmer gewesen, "weil sie über 20 Jahre jünger ist und meine Tochter sein könnte".

Na vielleicht überlegt es sich Johnny ja doch noch einmal anders...schließlich stand ihm seine wilde Seite auch nicht schlecht.

Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol