So, 26. Mai 2019
23.01.2016 12:10

Drama in Salzburg

59-Jähriger nach Sturz von Zug erfasst und getötet

Tödlicher Zugunfall am Freitagabend im Salzburger Tennengau: Ein 59-Jähriger ist am Bahnhof Bad Vigaun gestürzt und zwischen zwei aneinandergekoppelte Triebwagengarnituren gefallen. Er wurde danach vom abfahrenden Zug erfasst und mitgeschleift. Für das Opfer kam jede Hilfe zu spät.

Zum Unglück kam es gegen 18 Uhr. Der Mann war gerade mit der S-Bahn am Bahnhof angekommen und mit seinem Fahrrad aus dem Zug gestiegen. Unmittelbar neben der Garnitur ging der Mann in Richtung Straße, als er plötzlich zu Sturz kam und genau zwischen die beiden Triebwagengarnituren fiel.

Der Lokführer hatte davon nichts mitbekommen und setzte den Zug kurz darauf erneut in Bewegung. Der 59-Jährige wurde von der Garnitur erfasst und noch einige Meter weit mitgeschleift, ehe er schließlich reglos auf den Schienen zu liegen kam.

Zwei Passanten wurden Zeugen des Unglücks und bargen den Mann, Sanitäter vom Roten Kreuz Hallein versuchten ihn noch zu reanimieren. Der Notarzt konnte aber nur noch seinen Tod feststellen. Die Angehörigen wurden vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Keine Stabilität“
SPÖ einig: Misstrauen gegen gesamte Regierung
Österreich
„Krone“-Kommentar
Wenn Rückenwind zum Orkan wird
Politik
Nach Minus am Sonntag
FPÖ-General sieht keinen Trend für Herbstwahl
Österreich

Newsletter